Über uns

Harald Poker

Bereits in frühen Kindertagen packte mich der Reiz des Theaters, und so begann ich meine Karriere im Bereich des Schultheaters. In der Realschule spielte ich 1984 im Stück “Der Hauptmann von Köpenick” eine größere Rolle und im darauf folgenden Jahr im “Tagebuch der Anne Frank” die Rolle ihres Vaters.

Nach der Schule habe ich in mehreren Boulevard Theaterstücken an verschiedenen Amateurbühnen mein Wissen über die Schauspielkunst erweitern können. Hier sind als Beispiele unter anderem “Boeing Boeing” von Marc Camoletti und “Tratsch im Treppenhaus” von Jens Exler zu nennen.

In vielen Seminaren der Landesverbände der Amateurtheater eignete ich mir dann im Laufe der neunziger Jahre viel Wissen über Spiel, Sprache, Ausdruck, Kostüme und Bühnenbild aber auch über verschiedenste Theaterformen an (Straßentheater, Kabarett, Improtheater, Comedia del Arte, Augusto Boal – Theater der Unterdrückten, Clownstheater und viele mehr). In diesen Jahren leitete ich Kinder- und Jugendtheatergruppen mit Eigenproduktionen.

Über mehrere Jahre spielte ich an der Waldbühne Ahmsen große Rollen in den Märchen. Hier unter anderem in den Rollen des Lukas der Lokomotivführer in “Jim Knopf”, das Biest in “Die Schöne und das Biest”, in “Ronja Räubertochter” ihren Vater Mattis und Peterson in “Peterson und Findus”.

Auch in Bargteheide spielte ich in den Wintermonaten in großen Märcheninszenierungen. Hier sind der Kapitän Hook in  “Peter Pan”, die Schlange Kaa im “Dschungelbuch” oder in “Der Wunschpunsch” die Rolle des Beelzebub Irrwitzer zu erwähnen.

Zudem war ich Mitglied eines Kammerorchesters mit Inszenierungen wie “Die Bremer Stadtmusikanten” von Hans Bergese und Anneliese Schmolke, “Der Schulmeister” von Phillip Telemann und “Carmina Burana” von Carl Orff.

Mehr als zehn Jahre widmete ich mich dem Puppenspiel, hier besonders dem Bauchreden, wo ich unter anderem bei Urban Priol auftreten durfte.

Im Jahr 2003 übernahm ich die Leitung der Theatergruppe eines Jugend Musik Kollegs und inszenierte “Die Sterntaler” als Singspiel mit Kindern und Jugendlichen. Ein Orchester aus Erwachsenen begleitete diese Produktion auch während der Live-Auftritte.

In den darauffolgenden Jahren schrieb ich verschiedene Musicals für die ganze Familie und brachte sie, vertont und live gespielt von Musikern aus den Reihen des Jugend Musik Kollegs, als Regisseur in Lingen auf die Bühne.

Als Erstveröffentlichung im Theaterverlag Plausus findet man seit 2017 mein Musical “Claus und der Klabauter”.

 

Frank Engeln

Nach dem Abitur studierte ich Musik (Querflöte, Klavier), Geschichte später Informatik. Während des Studiums nahm ich ein Studium der Kirchenmusik aus, was er aber wieder abbrach. Noch während des Studiums fing ich an Musik für Rundfunk und Kino zu schreiben, entdeckte aber meine Liebe zum Theater. 1993 schrieb ich die erste Musik zu dem Theaterstück „Die verzauberten Brüder“. Ab 1996 beendete ich die Tätigkeit als Komponist für Rundfunkmusik und widmete mich ganz der Theatermusik.

Von 1993–2006 leitete ich meinen gegründeten „Wolkenklang Verlag“ für Theater und Musik. In dieser Zeit folgten einige Konzertreisen u.a. 1994 nach China, Shanghai, wo ich mit einem Ensemble Deutschland bei dem „Children´s Culture and Art Festival“ vertrat. Mit der gleichen Gruppe ging es 1995 nach Marokko, Casablanca. Gespielt und aufgeführt wurde meine Bearbeitung der Zauberflöte „Ein Spiel mit der Zauberflöte“. Auf der Konzertreise 2000 nach Japan, Toyama, wurde das Stück „Stell Dir vor“ unter der Leitung von Norbert Radermacher uraufgeführt. Ebenfalls in 2000 stellte ich mein Projekt „Klangturm“ auf der EXPO in Hannover aus.

Seit 1994 leite ich zahlreiche Workshops zu den Themen Musiktheater, Tontechnik, Kabarett und Musik im Theater. Ich arbeite jetzt als Musikpädagoge, Klangpädagoge und als freiberuflicher Komponist.

1998 spielte ich als Querflötensolist mit dem Kammerensemble Münster das Doppelkonzert in C Dur von Luigi Boccherini. Noch immer spiele ich im Orchester.

Als Theatermusiker spielte ich nicht nur bei vielen Inszenierungen mit, sondern war auch der musikalische Leiter.

Seit 1992 veröffentlichte ich neben Rundfunk- und Werbemusiken, Notenbücher, 5 CD´s, 36 Musiktheaterstücke/Musicals (Kompositionen), 6 Bücher und einige Artikel für Zeitschriften.

Mehr unter: http://www.engeln.info

Auszeichnungen 
1996: Kulturpreis der Stadt Rheine
1997: „Beste Musik“ der Waldbühne Ahmsen.
Gewinner des Kompositionswettbewerbs der Stadt Lingen „Let´s fly“ für das internationale Weltkindertheaterfest
2009 : Preis der Stiftung NiedersachsenMetall